Rezepte | Süß

Apfelstrudel – wie von Oma gemacht

Oktober 5, 2018

Wir haben vor ein paar Tagen ganz viele Äpfel bekommen, die darauf warten verarbeitet zu werden.
Was würde sich da denn besser eignen, als mit Apfelstrudel zu beginnen?

Für den Teig brauchen wir
250 g Mehl
1 Pr. Salz
1 Ei
100 g lauwarmes Wasser verrühren (TM St. 3) dazu langsam
20 g Öl (TM Öl auf den Deckel geben, dann rinnt es langsam in den Mixtopf zum Teig)

Teig per Hand nochmal gut durchkneten und ihm eine 1/2 h Auszeit im Ölbad gönnen, d. h. der Teig sollte rundherum mit Öl beschmiert sein, das macht ihn dann sehr elastisch und man kann ihn problemlos hauchdünn ausziehen.

Während der Teig ruht gut 1kg Äpfel schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Die Äpfel direkt mit 2 bis 3 EL Zitronensaft vermengen, damit sie nicht braun werden.
In einer Pfanne 50 g Butter schmelzen lassen, anschließend 100 g Semmelbrösel dazugeben und bräunen.
120 g Zucker mit 10 g Zimt mischen und in die Pfanne zu den Butterbrösel geben (wenn ihr gerne Rosinen mögt, dann nur rein damit in die Pfanne) das ganze wird mit den kleingeschnittenen Äpfeln gut vermischt und beiseite gestellt.

Nun wird der Teig auf einem bemehlten Geschirrtuch ausgerollt und mit den Händen vorsichtig größer ziehen, der Teig ist wirklich megaelastisch.
Ein Strudel Teig ist dann perfekt, wenn man durch ihn Zeitung lesen kann.

Nun wird die Apfelmasse auf dem Strudelteig verteilt, der Rand sollte allerdings 2 bis 3 Zentimeter frei bleiben. Mit Hilfe des Geschirrtuches rundherum eingeschlagen und anschließend den Strudel komplett einrollen (siehe Instagram Highlights)
Am besten aus dem Geschirrtuch auf das Backblech rollen lassen und im vorgeheizten Backofen bei 200° O/U Hitze für ca 45 Minuten backen.

ACHTUNG ⚠ JEDER BACKOFEN IST ANDERS🌡️…
passt einfach die letzten paar Minuten darauf auf.

Den heißen Strudel nur noch mit geschmolzener Butter bestreichen und etwas abkühlen lassen, bis er etwa lauwarm ist.
Danach könnt ihr ihn direkt mit lecker Vanilleeis oder Vanillesoße genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.